Was hab ich in meiner Tasche?

Ja, das ist wohl eine sehr häufige Frage, was ein Fotograf so alles mit sich rum trägt. Nun, da scheiden sich die Geister und jeder hat so seine eigene Packliste.

Meine ist da nicht mehr arg groß, denn mal ehrlich gesagt habe ich auch einen Rucksack wo einiges mehr rein geht, aber ich oft nicht brauch und umsonst mit mir rum schleppe 🙂

Mittlerweile bin ich aber nur mit dem nötigsten unterwegs und das reicht mir auch im Normalfall. Also, lange Rede kurzer Sinn, dann lass ich Euch mal einen Blick hinein werfen 😉

So. Das wars. Mehr gibt es nicht zu sehen.

Quatsch. Natürlich gibt es das und vorab, ich verlinke Euch ein paar Sachen unten dann.

Wie Ihr jetzt schon sehen könnt, gar nicht viel, was der Klaus so dabei hat. Ja. Wie gesagt, hab ich immer unnötiges dabei gehabt, z.B. einen Blitz, den ich bis jetzt nie gebraucht habe oder einen ND Filter, obwohl ich den eh kaum benutze. Nun. Das lagert jetzt alles zuhause und ich nehm wirklich nur die Sachen mit. Mehr brauche ich nicht und wenn doch, weiß ich das vorher schon und ich kann Planen.

Die Tasche ist nicht die größte, aber groß genug für das was ich brauche, bietet Schutz, ist leicht und sehr angenehm zu tragen.

Als aller erstes, meine geliebte Fujifilm X-S10. Ohne gehts ja nicht. Sie ist klein, leicht und macht mega Spaß mit ihr zu arbeiten.

Dann kommt das mega schöne Seil von Seilstyles, mit den allerbesten Verschlüssen von Peak Design. Möchte echt nichts anderes mehr haben. Geht schnell hin und wieder weg, ohne lange rum zu machen. Für mich ein absolutes muss. 

Natürlich darf ein Mikrofasertuch nicht fehlen, genau so wie ein Blasebalg um Staub vom Objektiv weg zu pusten und ein kleiner Staubpinsel, falls da doch mal was mit pusten net weg geht. 

Und dann hätten wir natürlich Ersatzakkus, eine SD Karte in Reserve, eine Powerbank, für den Fall das ich mal wieder vergessen hab die Akkus zu laden (kommt ab und an mal vor 🙂 ), einen Kugelschreiber und natürlich auch meine Visitenkarten.

Nun denn. Als letztes, das ich aber nicht immer dabei haben werde, ist der kleine Adapter und das alte, wirklich alte Objektiv. Wenn Retro, dann auch mal mit Altglas shooten 🙂 

Wahrscheinlich werde ich den Platz in Zukunft noch für eine kleine Fujifilm X100? brauchen. Höchstwahrscheinlich. Welche davon weiß ich aber selber noch nicht.

Zack. Und das war es jetzt wirklich. Enttäuscht, dass da so wenig drinnen ist? Ich nicht. Das reicht mir völlig aus. Alles andere wäre nur unnötiges Gewicht für mich 😉

Na dann, bis zum nächsten Mal. Bleibt anständig und gesund

Klaus

 

Links:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.